Burg Grenzau, im Kannenbäckerland bei Höhr Grenzhausen, wurde in der Zeit um 1210 von Heinrich von Isenburg erbaut. im Dreißigjährigen Krieg wurde sie zerstört. Der 32 Meter hohe und viergeschössige, dreieckige Bergfried ist in Deutschland einzigartig.

Ein Teil des Pallas ist ebenfalls noch vorhanden.

Die Ruine kann nach Rücksprache besichtigt werden.

 

 

 

Die Karte zeigt den Bergfried der ehemaligen Burganlage Hartenfels der Gräfin Mechthild von Sayn.

Die Burg diente dem Schutz der ehemaligen Handelsstraße zwischen Frankfurt und Köln.

Die Burg wird esrmals 1249 erwähnt.

Zerstört wurde sie im Jahre 1549 durch den Grafen Wilhelm von Nassau.

 

Schloß Montabaur, das Wahrzeichen der Stadt, Geschichte ist bereits auf der Startseite hinterlegt.

 

Westerburg im oberen Westerwald, Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde. Stadtrechte erhielt Westerburg im Jahre 1292 durch König Adolf. Weithin sichtbar Schloß Westerburg erstmals 1192 erwähnt, war im Besitz der Grafen von Leiningen. Heute ist es in Privatbesitz, es können jedoch Feiern usw. nach Rücksprache durchgeführt werden.

 

Hachenburg mit Schloß und schöner Altstadt.Das Schloß wurde als Burg 1180 durch Graf HeinrichII von Sayn gegründet und ist heute Sitz der Hochschule der Deutschen Bundesbank. Stadtrechte erhielt Hachenburg im Jahre 1314 durch König Ludwig von Bayern. Nicht zuletzt durch das sich hier befindliche Westerwaldmuseeum gilt Hachenburg als"Kulturhauptstadt" des Westerwaldes.

 

Begrenzt durch Rhein, Lahn, Sieg und Dill liegt der Westerwald mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

 

Noch mehr Sehenswürdigkeiten.

 

Auch mal in schwarz und weiß.